18.02.2014

Unzulässige Kreditbearbeitungsgebühren – Keine Verjährung nach aktuellem Urteil des Landgerichtes Stuttgart

Nach mehreren Urteilen verschiedenster Oberlandesgerichte ist die Erhebung von Kredit-Bearbeitungsgebühren von Seiten der Banken als Darlehensgeber unzulässig.

OLG Bamberg, Urteil vom 04.08.2010 - 3 U 78/10;

OLG Zweibrücken, Beschl. vom 21.02.2011 - 4 U 174/10;

OLG Düsseldorf, Urteil vom 24.02.2011 - 6 U 162/10;

OLG Karlsruhe, Urteil vom 03.05.2011 - 17 U 192/10;

OLG Frankfurt, Urteil vom 27.07.2011 - 17 U 59/11;

OLG Dresden, Urteil vom 29.09.2011 - 8 U 562/11;

OLG Celle, Beschl. vom 13.10.2011 - 3 W 86/11;

OLG Hamm, Urteil vom 17.09.2012 - 31 U 60/12;

Dem Rückforderungsbegehren von Bankkunden wird häufig von Bankenseite die Einrede der Verjährung entgegen gehalten. Hierzu hat nun mit aktuellem Urteil das Landgericht Stuttgart unter Az.: 13 S 126/13 entschieden, dass entgegen anderer Rechtsprechung auch Kreditbearbeitungsgebühren angeblich verjährter Ansprüche zurückgefordert werden können.

Zudem besteht nach Auffassung unseres Fachanwalts für Bank- und Kapitalmarktrecht Herr Rechtsanwalt Steffen Hielscher für Bankkunden häufig die Möglichkeit, bei noch laufenden Darlehensverträgen durch Aufrechnung mit noch offenen Darlehensraten der Bank entgegenzutreten. Hierdurch kann sich die aufwändige Rückforderung von bereits gezahlten unzulässigen Bearbeitungsgebühren wesentlich vereinfacht werden.

Nähere Auskünfte und Beratungen hierzu erhalten Sie in unserer Kanzlei.

Morgenstern und Partner Rechtsanwälte
Neugasse 5
07743 Jena

03641/636 10 0
03641/636 10 10 

Geschäftszeiten:

Mo - Fr.09.00 - 12.00
14.00 - 17.00


post(at)ra-jena.de

Sie finden uns auch hier:

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.