Innova² Zweite Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG i.L. Abwickler fordert ausstehende Rateneinlagen der Kommanditisten ein.

Kommanditisten der Innova2 zweiten Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG reagieren empört auf die seitens der Kommanditgesellschaft erhobenen gerichtlichen  Schritte zur Einziehung der noch ausstehenden Kommanditeinlagen bei den Ratenzahlern.

Ein Prospektnachtrag aus dem Jahr 2006 erlaubte den Kommanditisten der Fondsgesellschaft die Erbringung ihrer Einlagen in die Kommanditgesellschaft auch in Form von Teilbeträgen durch Ratenzahlung. Etwa 30 % aller Kommanditisten nahmen diese Möglichkeit der Beteiligung an der Gesellschaft wahr.

Inzwischen befindet sich die  Fondsgesellschaft nach einer turbulenten Talfahrt in Liquidation. Viele Ratenzahler nahmen die Liquidation der Gesellschaft zum Anlass, ihre Ratenzahlungen an die Fondsgesellschaft einzustellen.

Diese Einstellung der Zahlungen an die Fondsgesellschaft ist wohl rechtens. Nach Auffassung von Rechtsanwalt Dr. Morgenstern aus unserer Kanzlei haben die bislang durchgeführten rechtlichen Überprüfungen von Mandantenakten keine weitere Zahlungspflicht derjenigen Kommanditisten ergeben, die ihre Kommanditeinlage in Form von Ratenzahlungen erbringen. Der Einforderung von ausstehenden Ratenzahlungen durch den Liquidator können vielmehr erhebliche Einwände entgegengesetzt werden.

Auch diejenigen Kommanditisten, die sich bislang unter dem Druck von gerichtlichen Entscheidungen zur weiteren Einzahlung in die Fondsgesellschaft entschieden haben, können für die Zukunft auf die Einstellung von Zahlungen hoffen. Eine entsprechende Prüfung erfolgt für Sie gern durch unsere Rechtsanwälte.

Trotzdem versucht die Fondsgesellschaft durch gerichtliche Schritte von den Kommanditisten die ausstehenden Kommanditeinlagen einzufordern.

Rechtsanwalt Dr. Morgenstern rät daher allen Kommanditisten dringend an, die Berechtigung dieser Forderungen durch einen spezialisierten Rechtsanwalt prüfen zu lassen.

Außerdem ist es auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht sinnvoll, noch Zahlungen an eine im Sterben befindliche Gesellschaft zu leisten.

Rechtsanwalt Dr. Morgenstern ist mit der Gemengelage der Fondsgesellschaft, sowie deren Schwestergesellschaften - MLR Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG i.L. (MLR); - MLR Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. 2. KG i.L. (MLR2)), sowie der CLF Car Lease und Factoring AG i.L. (CLF) bestens vertraut.

So führt die Kanzlei bereits seit Jahren mehrere Rechtsstreite gegen die Innova2 zweite Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG und deren Schwestergesellschaft die MLR Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG.

Für die Prüfung Ihrer individuellen Ansprüche steht Ihnen in unserer Kanzlei Rechtsanwalt Dr. Morgenstern gern zur Verfügung.

Morgenstern und Partner Rechtsanwälte
Neugasse 5
07743 Jena

03641/636 10 0
03641/636 10 10 

Geschäftszeiten:

Mo - Fr.09.00 - 12.00
14.00 - 17.00


post(at)ra-jena.de

Sie finden uns auch hier:

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.